StartseiteFußballAuf leisen Sohlen nach oben

fupa.net:

Mit sieben Siegen aus den letzten acht Spielen hat der TuS Bargstedt den Anschluss an die Spitzengruppe in der Kreisliga geschafft. Am Sonntag will die Wolter-Elf gegen den TuS Rotenhof nachlegen.

Der Alleingang des TuS Jevenstedt ist (vorerst) gestoppt. Durch den jüngsten 6:1-Erfolg des TSV Vineta Audorf beim Tabellenführer hat der Titelkampf in der Kreisliga wieder an Spannung gewonnen. Bis auf drei Punkte sind die Verfolger Audorf und Eckernförder SV II (beide 28) an den TuS Jevenstedt (31) herangerückt. Im Schatten des Verfolger-Duos hat sich auf leisen Sohlen auch der TuS Bargstedt an die Spitzengruppe herangeschlichen. In den vergangenen acht Spielen feierte die Mannschaft von Trainer Frank Wolter sieben Siege und liegt mit nunmehr 26 Punkten in Schlagdistanz zu den führenden Teams.

,,Es läuft derzeit einfach bei uns”, freut sich Wolter über die Leistungssteigerung seines Teams nach dem durchwachsenen Start mit nur fünf Punkten aus den ersten fünf Spielen. ,,Bei der 0:3-Auftaktniederlage in Jevenstedt war die Mannschaft völlig leblos”, erinnert sich Bargstedts Coach mit Grausen an den ersten Punktspielauftritt seiner Mannschaft. Auch danach lief es nur unwesentlich besser.

Erst mit dem 2:0-Sieg bei der SG Felde/Stampe am 6. Spieltag nahmen die Bargstedter so richtig Fahrt auf – was den Trainer allerdings ein wenig verwundert. ,,Wir müssen fast jedes Wochenende aufgrund von Verletzungen oder beruflicher Abwesenheit einzelner Spieler in anderer Besetzung auflaufen.” Nach dem Ausfall der Stammkräfte Lars-Uwe Schrum, Marcus Wieben und Matthias Jöns (alle langzeitverletzt) haben sich andere in den Vordergrund gespielt wie etwa Mattes Sievers, Daniel Sachau (Wolter: ,,Ein Top-Mann.”) oder Thiess Michaelis, dem der Trainer derzeit eine ,,überragende Form” attestiert.

Und auch die Umstellung des Spielsystems hat zum jüngsten Aufschwung beigetragen. Statt Florian Engbrecht läuft nun Sievers in vorderster Front auf, Engbrecht spielt auf der ,,10″. ,,Dadurch kann Florian seine Stärken noch besser ausspielen”, begründet der Coach seine Maßnahme. Der Erfolg gibt ihm Recht: Sechs seiner zehn Treffer erzielte Engbrecht in den vergangenen drei Partien. Wolter: ,,So darf es gerne weitergehen. Bis zur Winterpause wollen wir oben dran bleiben und dann mal gucken, was noch drin ist, wenn ich im Frühjahr alle Mann an Bord habe.”

Doch zunächst richtet Wolter den Fokus erst einmal auf das Heimspiel am Sonntag (14 Uhr) gegen den TuS Rotenhof. ,,Das wird ein hartes Stück Arbeit”, glaubt der Bargstedter Trainer, auch wenn der Gegner seit sechs Spielen schon auf einen Sieg wartet und zuletzt beim 0:4 gegen die SG Felde/Stampe eine enttäuschende Leistung geboten hat. Wolter, der Zeuge des Spiels war: ,,Noch einmal werden sie aber bestimmt nicht so auftreten. Ich sehe die Rotenhöfer nicht so schlecht, wie sie sich vielleicht momentan präsentieren. Wir müssen auf der Hut sein. Auf der anderen Seite wollen wir aber unseren Lauf fortsetzen und daher zählen für uns nur drei Punkte.”

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.