StartseiteT U SJahreshauptversammlung TuS Bargstedt 2018
ThomasZebi

Am letzten Tag des Februars begrüßte Präsi Zebi 31 stimmberechtigte Mitglieder in unserem wunderschönen Sportlerheim. Aufgrund von diversen Grippeerkrankungen ist die Versammlung in diesem Jahr etwas kleiner ausgefallen (Der TuS hat aktuell 444 aktive und 85 passive Mitglieder) – konnte aber satzungsgemäß durchgeführt werden.

Für das „Snackblatt“ waren in diesem Jahr Nina Krüger und Maret Horst am Werk. Für ihren Aufwand und Eifer wurden sie nochmal mit einem kleinen Präsent bedacht, denn es ist doch mehr als Copy und Paste so ein umfassendes Heft aus einem Jahr des Vereinslebens zu erstellen. Vielen Dank. Jeder Sparten-/Übungsleiter hatte nach Zebi seinem ersten Part die Möglichkeit ein paar Worte an die Versammlung zu richten bzw. seinen Bericht aus dem „Snackblatt“ zu ergänzen. Eine wieder einmal sehr gut geführte Kasse von Dörte fanden Thomas und Jan-Paul vor. Thomas bittet die Versammlung den Vorstand zu entlasten, das auch eindeutig der Fall war.

Weiter ging es mit Punkt 7, Wahlen. Kai bleibt dem Vorstand als 2. Vorsitzender treu und macht genauso wie Dörte (Kasse) zwei weitere Jahre Ehrenamt für den TuS. Neu dabei ist Swantje, die bedingt durch ihren Australienauffenthalt in Abwesenheit als Nachfolgerin für Iris gewählt wurde. Kein Nachfolger konnte für Thomas gefunden werden, der sein Amt als Fußballobmann niederlegt. Unser Jugendfußballobmann Benni konnte sich nach zwei Jahren einer Wiederwahl nicht entziehen – was aber auch nie seine Absicht war. Als Jugendvertreter wurde Stefan auf der Jugendversammlung einstimmig wiedergewählt. Zu guter Letzt löst Flo noch Thomas als Kassenprüfer ab, der nach zwei Jahren ausscheiden muss.

Nach den Wahlen übernahm Hans kurz das Zepter um Kurt Rauth, Hinrich Speck und Gerd Raasch für ihre 40-jährige Mitgliedschaft im TuS Bargstedt zu ehren. Außerdem wurden die beiden scheidenden Vorstandsmitglieder Iris und Thomas nach vorne gebeten und bekamen eine Anerkennung für ihre geleistete Vorstandsarbeit. Thomas wurde sogar noch TuS-Mitglied des Jahres und bekam zudem einen leckeren Präsentkorb – bei so viel Engagement für den TuS auch mehr als verdient.

Unter dem Punkt „Sonstiges“ wurden noch zwei wichtige „Baustellen“ besprochen. Kurzfristig gilt es das Sportlerheim neu zu besetzten. Die Problematik ist schon länger bekannt, nun ist es aber an der Zeit adäquaten Ersatz bzw. eine Ersatzlösung für Heinke & Peter zu schaffen.
Besser sieht es für die 100 jährige TuS-Feier aus, die 2020 stattfinden wird. Hier haben sich schon Personen in der Versammlung gefunden, die bei einem Festausschuss mitwirken möchten.

Abschließend bedankte sich Zebi bei allen mitwirkenden Personen, die dem Verein zu so viel Leben verhelfen. Ohne Ehrenamt funktioniert es nicht. Vielleicht sollte sich jeder einzelne mal an die Nase fassen, ob er sich vor Jahren nicht auch gefreut hat, wenn sich jemand um ihn gekümmert hat. In diesem Sinne: Nur der TuSB!!!

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.