StartseiteSonstigeSpanischer Flamenco im beschaulichen Bargstedt.
arch

Wie über alle Medien verkündet, empfingen wir am 23.09.2017 die Arquitectos de Valencia zum Rückspiel in Bargstedt. Und um es vorwegzunehmen, es klappte organisatorisch alles wie am Schnürchen.

Wie bestellt, brachten die Valensiner Sonne satt aus ihrer Heimat mit, sie landeten pünktlich in HH, die Zimmer im alten Landkrug waren bezugsfertig und Ulf Heeschen stellte spontan nen Pott Kartoffelsuppe zur Stärkung bereit.

Und dann die Ankunft in Bargstedt, klarblauer Himmel, der A-Platz, ein Gedicht, dass Allstar Team vollzählig, alle mit soooo einem breiten Grinsen unterwegs, voller Vorfreude auf das, was noch kommen sollte.

Doch irgendwie bekamen wir unsere PS nicht auf den Teppich, der Wille war da, logisch, aber irgendwie war der Wurm drin. Der Motor wollte nicht so recht auf Turbo übergehen. OK, wir gewannen am Ende 3:1 aber das schöne Spiel, wisst ihr, dieses joga bonito, wir kamen einfach nicht in diesen Flow. Klar, wir kämpften um jeden Ball, Nori hielt, was es zu halten gab, aber wir hatten uns mehr versprochen. Luis und Co wirbelten uns ordentlich durcheinander, Gott sei Dank hatten die Burschen keinen Torres oder Costa im Team, sonst hätte das ne saftige Reise gegeben. Für das nächste Match wird auf jeden Fall die Trainings Intensität erhöht!!

Einen Wermutstropfen gab es allerdings, Carlos, 65 Jahre jung und von Beruf Frauenversteher, verletzte sich bei einer missglückten Abwehraktion, als er Johnny den Ball abjagen wollte. Unser Doc, Ulli Meyer Wohlfahrt war sofort zur Stelle, diagnostizierte auf „ irgendwas am Syndosmoseapperat“ und empfahl einen Besuch im Krankenhaus. Unser Fitnesscoach Achim, bis dato für die Getränke verantwortlich, und Janne als Dolmetscherin, fuhren ihn dann in Rekordzeit ins Lubinus Clinicum. Und natürlich nach der Untersuchung in neuer Rekordzeit wieder zurück, so dass wir alle drei pünktlich zum ersten Maß im Nindorfer Festzelt begrüßen konnten. Carlos war zwar auf Krücken unterwegs, aber das hielt den Burschen nicht vom feiern ab, sagenhaft, was für ein zäher Bursche.

Wir feierten mit den Jungs was das Zeug hielt, einfach grandios, anfangs kam Sie nicht aus dem Stauen heraus, Frauen in Dirndl, Bier im Maß, Haxn mit Kartoffel-Pü und Sauerkraut, Blasmusik, ungläubiges Staunen aber dann ging bei den Valensinern die Sau durch den Knick. Alle 14 hielten durch, bis der Shuttle Bus sie um 02:45 Uhr nach Nortorf brachte, selbstverständlich auch Carlos. Die Tanzfläche war ihr Revier, sweeeeeeet Caroooline, ohohoh. Gar nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn es mit der Bierversorgung geklappt hätte ;-)

Am nächsten Morgen trafen wir uns dann fast alle zum gemeinsamen Katerfrühstück im alten Landkrug, es mangelte uns an gar nichts, vom allerfeinsten, besten Dank ans Landkrug – Team!!

Die Burschen nahmen dann um eins den Zug gen Hamburg und ließen sich noch zwei Tage in der der schönsten Stadt der Welt nieder. Ein absolut gelungenes Wochenende, das Rematch ist in Planung und die Jungs haben Oktoberfest – Blut geleckt, soviel ist schon mal ganz sicher.

Ein großes Dankeschön an alle, die dieses Wochenende möglich gemacht, an Rouven für seine genialen Bilder und an meine Frau, die hat mich Sonntag nämlich ausschlafen lassen ;-)           MU 10

Bilder gibt es hier !!!

ZeitungArchitectos

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.